20000 Nasen für Kamp und Fladnitz 21.04.2015

Unser Nasenprojekt im Kamp darf getrost als Erfolg bezeichnet werden.
Neben schönen Laichfischen werden doch wieder auch kleinere Fische gefangen. Sie ziehen den Kamp auf und ab.
„Kleine Fische, braucht die wer?“
Gott sei Dank werden die konservativ denkenden Geister immer weniger.
Viele AngelkollegInnen konnten wir in fruchtbaren Gesprächen überzeugen, daß wir einen maßgeblichen Beitrag zur Bestandserhaltung aller heimischen Fische zu leisten haben. Das wird uns Anglern eh nicht leicht gemacht.

So nahm der Sportfischereiverein Krems eine schöne Summe Geld in die Hand und brachte wieder 10000 Stück Nasen der Größe N2 (~10cm) ins Kamprevier ein.

Diese Maßnahme wird von NÖ Landesfischereiverband und von Fischereirevierverband I Krems Anteilsmäßig gefördert – vielen Dank!

Weitere 10000 Nasen der Größe N2 fanden in der Fladnitzmündung, Revier Donau Göttweig, ihre neue Heimat. Vielleicht ein „Tropfen auf den heißen Stein“ für den Donau/Fladnitz Bereich. Wenn aber jeder Gewässerbewirtschafter so denken würde gäbe es bald wirklich keine Flußfische mehr. Schön wär’s wenn es dann auch noch mehr Laichmöglichkeiten geben würde und etwas weniger gefiederte Fressfeinde und … man wird ja noch träumen dürfen!

Slider image

Slider image

Slider image

Slider image

Slider image

Slider image

Slider image