Der VereinInfo'sEventsReviere & LizenzenBesatzBerichteVideoGalerienlinks

Fischereiordnung für Tageskarten

Fischereiordnung für Tageskartennehmer, Ausgabe 2018

EINLEITUNG:
Der waidgerechte Angler übt die Fischerei als Liebhaberei, aus Freude an der Natur aus. Der Verkauf von Fischen sowie Umtausch gegen andere materielle Güter ist verboten. Grundsatz der Fischerei ist Weidgerechtigkeit, die Einhaltung der in dieser Fischereiordnung festgelegten Bestimmungen sowie die Beachtung der Vorschriften des NÖ Fischereigesetzes. Im Falle der unterlassenen Ausnützung der mit dem Fischereierlaubnisschein erworbenen Rechte oder bei Entzug dieser Berechtigung, besteht kein wie immer gearteter Anspruch auf Rückvergütung der erlegten Gebühr. Liegt eine Übertretung des Fischereirechtes vor, wird Anzeige an die zuständigen Behörden erstattet.

GEBOTE:
1.) Es ist Pflicht des Anglers, sich mit den Reviergrenzen sowie der Schongebiete und Sperrzonen vor Ausübung der Fischerei vertraut zu machen. Die gültigen Verkehrsvorschriften, insbesondere Fahrverbote, sind zu beachten!
2.) Die amtliche Fischerkarte (Fischgastkarte) und der Fischereierlaubnisschein (Lizenz), der nur in Verbindung mit ersterer Gültigkeit besitzt, sind beim Fischfang stets mitzuführen. Diese Dokumente sind den Organen des öffentlichen Sicherheitsdienstes, den Fischereiaufsichtsorganen sowie im Behördenhafen den Organen des HSV auf deren Verlangen vorzuweisen.
3.) Berechtigt zum Fischen mit zwei Angeln oder mit einem Spinnstock im genannten Revier, mit erlaubten Fangmethoden und nur im Revier, für welches die Berechtigung erteilt wurde.
4.) Pro Tageslizenz dürfen zwei Edelfische* und 25 Weißfische, inklusive Köderfische, entnommen werden. Jeder entnommene Edelfisch ist sofort nach dem Fang und vor dem Weiterfischen mit Kugelschreiber unter Angabe von Datum, Fischart und Gewicht in die Lizenz einzutragen!
5.) Die gesetzlichen Schonzeiten und Brittelmaße sind unbedingt einzuhalten, auch für Köderfische. Ausnahmen: Flußbarsch ab 30cm keine Entnahme! Hecht 60cm, Zander 50cm, Wolgazander 50cm.
6.) Fische, die während der Schonzeit oder unter dem Britthelmaß lebend in die Gewalt des Fischers gelangen, sind sofort mit der nötigen Vorsicht in das Wasser zurückzuversetzen. Nicht lebensfähige Fische müssen tierschutzgerecht getötet und verwertet werden. Sie sind in die Lizenz einzutragen .
7.) Es ist alles zu unterlassen, was zu einer Beunruhigung des Wildes und einer Störung des Forst- und Jagdbetriebes führen könnte.
8.) Beim Fischfang sind ein Meßgerät zur Kontrolle des Britthelmaßes und möglichst auch eine Fischwaage sowie ein Gerät zum raschen Töten der Fische mitzuführen (Fischtöter). Zum Angeln ist ein Unterfänger (Kescher) mitzuführen, eine Abhakmatte wird empfohlen.
9.) Jeder Angler ist verpflichtet, sich am Vereinsgewässer weidgerecht und kameradschaftlich zu verhalten und seinen Angelplatz nach dem Angeln zu säubern. Abfälle, auch kleinster Art, z.B. Zigarettenreste, Verpackungsmaterial von Speisen und Getränken oder von Fischereiutensilien, sind wieder mitzunehmen. Bei zuwiderhandeln wird die Lizenz entzogen!
10.) Das Fischen ist nur vom Ufer aus gestattet (Ausnahme: Fliegen- und Spinnfischen im Kamp, Bootslizenz Donau).
11.) Mitgenommene Hunde sind ständig an der Leine zu halten.

VERBOTE:
Es ist verboten
1.) je Angelrute mehr als einen Angelhaken zu verwenden.
2.) Personen ohne Fischereierlaubnisschein mitangeln oder auch nur für kurze Zeit- in Vertretung der eigenen Person, angeln zu lassen.
3.) im gesamten Uferbereich des Vereinsgewässers zu campieren (gestattet sind als Wetterschutz 1 Schirmzelt od. 1 Bivy od. 1 Brolly od. 1 Shelter - mit Überwurf), Feuerstellen zu errichten, Grillgeräte zu verwenden, oder sonstige, eine Feuersgefahr herbeiführende Handlungen zu setzen. Glimmende Tabakreste dürfen nicht weggeworfen werden.
4.) das Befahren des Treppelweges und der Dammkrone mit Kraftfahrzeugen. Tore und Schranken sind nach dem Passieren ausnahmslos wieder zu schließen!
5.) in offener Landschaft Rundfunkgeräte oder sonstige Lärmerregende Schallträger so in Funktion zu setzen, daß dadurch die Ruhe der Natur beeinträchtigt oder andere Personen gestört werden.
6.) fremden Besitz, insbesondere die Bauten der AHP, Via Donau, sowie die Liegenschaften des Stiftes Göttweig und anderer Grundeigentümer (das Abgraben der Uferschutzdämme und Beschädigen anderer technischer Anlagen) sowie land- und forstwirtschaftliche Kulturen zu beschädigen. Für jeden verursachten Schaden hat der Angler aufzukommen.
7.) das Befischen des Privathafens des HSV von April bis November bzw. nur erlaubt wenn die Stege in der Hafenmitte vertäut sind.
8.) das Fischen mit jeder Art von Netzen.
9.) während der Schonzeit gefangene Fische, sich anzueignen.
10.) Fangvorrichtungen, die mit Angeln versehen sind unbeaufsichtigt auszulegen.
11.) Fische mutwillig zu beunruhigen und Laichgründe zu schädigen.
12.) den Fischfang beim Schwimmen oder Tauchen auszuüben, sowie die Verwendung von Booten in den Revieren (Ausnahme Bootslizenz Donau).
13.) beim Vorhandensein einer geschlossenen Eisdecke zu fischen.
14.) die Verwendung von Schluckangeln (Blitzhaken).
15.) das Verwenden von Drillingen und Stahlvorfach bei Friedfischen.
16.) zum Fischfang lebende Köderfische zu verwenden. (Eine Übertretung dieses Verbots hat den sofortigen und dauernden Entzug des Fischereierlaubnisscheines zur Folge)
17.) die Verwendung von Edelfischen* als Köder.
18.) mit Tageskarten in den Lacken zu fischen.
19.) mit der Donau Kombi Tageskarte in den Lacken und Gerinnen zu fischen.

In Kraft ab dem 6. Juli 2018


REVIERBESCHREIBUNGEN

Großer Kamp II/7: Kammerner Wehr flussabwärts bis Neubrücke - Gemeindegrenze Sittendorf
Donau Weinzierl linke Donau I/14b: Das Revier beginnt bei Stromkilometer 2001, etwa 200m unterhalb der Eisenbahnbrücke und endet an der Gemeindegrenze Theiß, Stromkilometer 1995,5. Inklusive Häfen, allen Gerinnen und Ausständen
Donau Göttweig rechte Donau I/14a: Das Revier beginnt bei Stromkilometer 2001, etwa 200m unterhalb der Eisenbahnbrücke und endet an der Gemeindegrenze Hollenburg, Stromkilometer 1995,5, mit Begleitgerinne.
Donau Rothenhof linke Donau I/14c: Das Revier beginnt bei Stromkilometer 2004,5 – etwa 1500m oberhalb der Mauterner Brücke beim GUV Pumpwerk Rothenhof und endet bei Stromkilometer 2001, rund 200m unterhalb der Eisenbahnbrücke. Inklusive Yachthafen

*Edelfische: Karpfen, Schleie, Hecht, Zander, Wolgazander, Flußbarsch, Wels, Salmoniden

Für den Inhalt verantwortlich: Der Vorstand des Sportfischereivereins Krems www.sportfischereiverein-krems.at
Mit der Ausgabe der Fischereiordnung 2018 verlieren alle vorherigen Ausgaben ihre Gültigkeit

Zusatzbestimmungen zur Leithäusel Lacke